UFO und Stoffabbau

Veröffentlicht am Sonntag, 14. Februar 2021

Beim durchsuchen meiner UFOs (da muss ich nicht lange suchen, es gibt genug) fiel mir dieser Schneeglöckchenblock in die Hände. Vor langer Zeit ausprobiert und dann vergessen.

 

 

Da eine liebe Freundin demnächst Geburtstag hat, kam mir die Idee ihn zu einer Projektmappe zu verarbeiten.

 

 

Passender Stoff und Reißverschluß waren schnell gefunden.

 

 

Ein kleine Umrandung noch, schon war die Vorderseite geschafft. Ich nähe die Projekttaschen gerne beidseitig, man hat doch immer so viel zum mitnehmen. Da die Freundin ihre Sommer , in Nicht-Coronazeiten in Schweden verbringt, habe ich für die Rückseite Birken gewählt.

 

 

Nun hoffe ich, das alles gefällt und sie bald wieder in ihr geliebtes Schweden reisen darf.

Meine Enkeltochter wird kommende Woche 4 Jahre alt, so schnell vergeht die Zeit. Die Geburtstagsfeier mit den Freundinnen darf nur im Freien – sprich Spielplatz – stattfinden. Trotzdem hoffe ich dass sie ihren Spaß haben werden. Als praktisches Detail habe ich aus einem uralt Stoff Geschenksäckchen genäht, darin können die Freundinnen ihre Gewinne vom Sackhüpfen, etc. mit nach Hause nehmen. Aus den Resten entstanden noch zwei kleine -Täschchen, die können auch kleine Damen gut brauchen. Weniger sind meine Stoffe dadurch nicht geworden, aber diese Beiden sind endgültig aufgebraucht.

 

Schlechter hätte das Licht beim fotografieren nicht sein können. Es ist Winter.

 

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Valentinstag mit vielen Blumen.

 


Langzeit UFOs

Veröffentlicht am Montag, 1. Februar 2021

Vor einigen (vielen) Jahren durfte ich dank meiner Freundin Martina einen Kurs bei Bernadette Mayr besuchen. Wir nähten Blumen in allen erdenklichen Varianten, natürlich alles frei geschnitte. Der Kurs war sehr gut geführt, hat Spaß gemacht und ich war voll Eifer. Wie es so oft ist, zu Hause angekommen wanderte einmal alles in den Schrank, es gab so viel anderes zu tun und irgendwann gerieten die Blumen in Vergessenheit. Die Tulpen sind nun die ersten die fertig geworden sind, sie gefallen mir sehr gut und ich finde, sie passen gut zum Frühling.

 

Das Quilten mit meiner neuen Maschine macht Spaß.

Von der schnellen Tasche, die ich schon gezeigt hatte blieb mir ein kleines Stück Stoff übrig. Da es eher so ein juteartiges Gewebe ist, eignet es sich zum patchen weniger, aber ich mag den Stoff so. Also nähte ich mir eine kleine Innentasche dazu, die wird befestigt, dann ist alles sicher in der offenen Tasche verstaut. Kein Kunstwerk, aber praktisch.

 

 

 

 

Ein perfektes Paar.

 

 

Ich möchte jetzt wieder vermehrt meine UFOs fertigstellen, das ist ohnehin immer ein Neujahrsvorsatz. Während dem Jahr kommen dann so viele Projekte dazu, die mich reizen und schon sind die guten Vorsätze vergessen. Schauen wir wie lange es diesmal geht.

 


Nochmals Geschenke

Veröffentlicht am Freitag, 15. Januar 2021

Natürlich gibt es auch in meiner Patchworkgruppe immer nette Geschenke zu Weihnachten, da sind die tollsten Dinge dabei, schaut selbst.

 

 

Da ist dieser wunderschöne Tischläufer von Silvia, die diesmal mein Engerl war. Die Stoffe sind so schön, er ist toll gequiltet und hat perfekt auf unseren Tisch gepasst.

 

 

Eine hübsche Schürze gab es von Ingrid, begleitet von diesem entzückenden Büchlein, das mit verschiedenen Teebeuteln gefüllt ist.

 

 

 

 

Der süße Wichtel hat in seiner Mütze einen Miniprosecco versteckt, kam von Silvia mit dem Läufer.

 

 

Perfekt im Jahr 202o war das Geschenk von Grete, ein hübsch verkleidetes Handdesinfektionsmittel. Passender geht es nicht. Das habe ich auch schon einige Male nachgenäht.

 

Und endlich zwischen den Jahren wurde meine Stadt fertig, die wartete nun schon wirklich lange auf das Binding, ich fand leider kein passendes, aber dann funkte es doch.

 

 

Das war mein erstes UFO im heurigen Jahr, ich hoffe, es geht gut weiter, es warten noch einige.


Schon vorüber

Veröffentlicht am Sonntag, 3. Januar 2021

Trotz lockdown geht die Zeit sehr schnell vorüber, oft habe ich das Gefühl, sie läuft mir davon. Weihnachten war im Nu Geschichte, geblieben sind die netten Grüße von lieben Menschen.

 

Die Grüße von Barbara und Gudrun erreichten mich noch vor Weihnachten, wunderschöne Karten und ganz liebe Beigaben.

 

 

Von Gudrun kam auch dieser hübsche Stern in meinen Weihnachtsfarben.

 

Die liebe Birgit überraschte mich mit einem ihrer schönen Körbe, dem Küchenhandtuch, diese liebe ich, ihrer künstlerischen Karte und der süßen Kugel.

 

 

Britta schickte diese entzückende Karte.

 

 

Zum Jahresende lag ein großes Paket vor unserer Haustür, als ich es öffnete sah es so aus. Die Überraschung war ebenso groß. Es kam von Petra, leider ohne Blog. Darin fand ich diese Dinge, einfach unglaublich, ich freue mich riesig.

 

 

Der Becher ist soooo großartig. Sie hat auch im Urlaub an mich gedacht und mir diesen Fingerhut mitgeschickt.

 

 

 

Auch von meiner Gruppe gab es ganz tolle Geschenke, leider hat meine Kamera die Fotos geschluckt, aber die kann ich nachmachen.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag, ich verschwinde jetzt ins Nähzimmer. Lasst es euch gut gehen.


Nach langer Zeit

Veröffentlicht am Samstag, 19. Dezember 2020

Endlich ist meine Hand so weit dass ich etwas nähen konnte. Viel geht noch nicht, aber es wird immer besser. So ist ein Einhornkissen für meine Enkelin entstanden. Sophie ist der grösste Einhorn Fan den ich kenne, ich hoffe, sie wird sich darüber freuen.

 

 

Jetzt geht es mit Riesenschritten auf Weihnachten zu, ich wünsche euch einen schönen 4. Adventsonntag.


Zwangspause

Veröffentlicht am Sonntag, 27. September 2020

bei einem sturz im garten habe ich mir die rechte Mittelhand gebrochen. jetzt darf ich bis zum 30. Oktober einen gips tragen. gerne lese ich eure beiträge, kommentieren werde ich eher nicht, das schreiben mit links ist mühsam.


Pack die Badetasche ein…..

Veröffentlicht am Montag, 24. August 2020

Schon im letzten Winter hat mich die Tochter einer befreundeten Familie gefragt ob ich nicht eine Badetasche für sie nähen könnte, gerne habe ich ja gesagt. Vor Weihnachten hatte ich keine Zeit, danach auch nicht gleich und dann kam Corona. Man konnte ohnehin nicht ins Bad. Aber als die Bestimmungen wieder geändert wurden setzte ich mich gleich an die Maschine. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt wieder einmal ein altes Hemd meines Mannes dafür zu verwenden. Der Stoff ist wahrscheinlich ein wenig zu dünn, dadurch wellt es sich etwas, aber ich denke bei einer Badetasche ist das nicht so schlimm.

 

 

In Kombination mit dem Jeansstoff gefallen mir die Streifen gut, das hat so etwas maritimes.

Meine Tochter war in Tschechien am Lipno Stausee und hat mir diese beiden Fingerhüte mitgebracht.

 

 

Und meine Freundin Sally hat mir den vom Gosausee geschenkt.

 

In diesem Jahr wird die Sammlung wohl nur um diese 3 erweitert, aber das macht nichts. Wichtig ist, das wir alle gesund bleiben, es wird auch wieder anders.


Lebenszeichen

Veröffentlicht am Sonntag, 26. Juli 2020

Ja, es gibt mich noch, irgendwie läuft mir aber die Zeit davon und an die Nähmaschine komme ich derzeit wenig. Dennoch ist einiges fertig geworden.

In der Gruppe haben wir einen Würfelquilt genäht, alle sind noch nicht fertig, aber mich hat das so fasziniert das ich nicht mehr aufhören konnte.

Meine Vorgaben waren grau als Hauptfarbe, rosa als 2. Farbe, 5 Hexagone, 6 Trapezoide, gequiltete Kreise. Meine Größe war 40 x 50 cm.

 

Hier sieht man die Trapezoide, die haben mir einiges Kopfzerbrechen gemacht. Das Binding musste unsichtbar sein. An der Rückseite habe ich eine Tasche angebracht, in der liegt das Blatt mit den Vorgaben. Es hat echt Spaß gemacht. Alle zusammen werden im Herbst bei unserer Ausstellung zu sehen sein, wenn uns Corona nicht dazwischenkommt.

Dann gab es da noch diesen gerosteten Stoff, den uns Andrea bei der Gruppenweihnachtsfeier vor 2 Jahren schenkte. Dabei waren noch 5 Knöpfe und Spitzen. Nun sollte etwas daraus genäht werden. Den ersten Teil habe ich schon gezeigt, als ich meine AMC’s verarbeitet habe. Nun ging es weiter….

 

Beim Patchworkmeeting in Prag letztes Jahr habe ich die Schablonen gekauft, da meine Nähmaschine lange Zeit „zur Kur“ war, konnte ich nicht weiter nähen, aber danach ging es schnell. Da mir das erste Vlies zu dick war habe ich alles wieder auseinandergenommen, leider ging nicht alles wieder ab, dadurch ist die Oberfläche etwas wellig, meine Kolleginnen meinten aber das gäbe dem Quilt erst den richtigen Charme. Na ja, ich weiß nicht.

 

Ein wenig Reiskornstickerei hat er auch bekommen, auch das hat alles großen Spaß gemacht. Die Ergebnisse aus den gerosteten Stoffen könnten unterschiedlicher nicht sein, auch die werden bei unserer Ausstellung zu sehen sein.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und ziehe mich kurz in Nähzimmer zurück um mein neues Spielzeug weiter zu testen.


Lang ist’s her

Veröffentlicht am Samstag, 20. Juni 2020

….dass ich hier irgend etwas gezeigt habe. Das liegt erstens daran dass meine Nähmaschine seit dem 3. Februar beim Service war, leider im falschen Geschäft, was ich dort erlebt habe ist eine eigene Geschichte. Ich habe sie dann einfach ohne Service zurückverlangt, mit dem Ergebnis das sie nicht mehr nähte. Nun ist sie bei dem Servicetechniker, der das sicher hinkriegt. Also nähen, ohne Maschine, ganz schlecht.

Zwischendurch durfte ich mir die Maschine einer lieben Freundin ausborgen, damit konnte ich ein Geburtstagsgeschenk nähen.

Ingrid aus meiner Gruppe liebt Federn, da kam diese freie Anleitung gerade recht.

Aber in der Zwischenzeit hatte ich Geburtstag und da kamen einige sehr nette Überraschungen an.

Von Barbara, das praktische Maschinennadelkissen wird schon verwendet.

 

Superschöne Topflappen von Gudrun, die sind so schön weich und passen perfekt in meine Küche.

 

 

Sabine kennt meine Liebe zu Italien und nähte diese Tasche, von der nicht nur ich, sondern auch mein Mann begeistert ist, da ebenso großer Italienfan.

Ob die Gisela wusste dass ich schon lange Tischsets für uns nähen möchte, irgendwie kam mir immer etwas dazwischen.

 

 

Die Topflappen von Martina sind ohnehin eine Klasse für sich, die schönen Webkanten, die Größe, so praktisch und das Kärtchen dazu hat genau meinen Geschmack getroffen.

Danke, ihr Lieben ich freue mich noch immer täglich über diese Geschenke.

Gestern zog eine neue Nähmaschine bei mir ein, nun bin ich am herantasten, danach kann ich endlich wieder nähen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

 

 

 


Besser spät als nie…..

Veröffentlicht am Mittwoch, 29. April 2020

Kurz vor Ostern kam Überraschungspost bei mir an. Absender war Petra, mit der ich seit Jahren in Kontakt stehe, da sie aber nicht mehr bloggt ist dieser etwas eingeschlafen. Nun überraschte sie mich mit diesen schönen Dingen.

 

 

Der Fingerhut ist ein besonderes Sammlerstück

 

 

Der hat seinen Ehrenplatz bekommen.

Endlich hat es auch mein fränkischer Nähstein geschafft von den ewigen UFO’s  in die Liga der fertigen Sachen aufzusteigen. Oft braucht es nur einen kleinen Anstoß. Vor Jahren wurde er einmal in einer „nähen in den Mai“ Aktion bei QF genäht, ich wurde nicht fertig und so stand er immer in Nähe der Nähmaschine herum, aber es wurde nichts draus. Nun wollen sie in dem Forum wieder einmal einen nähen, na, das war dann der Auslöser. Eigentlich war es ganz schön viel Arbeit, ob man ihn wirklich braucht? Wer weiß.

 

 

 

 

 

Vielleicht bewährt er sich aber auch, da es bei uns immer sehr windig ist.