Zwangspause

Veröffentlicht am Sonntag, 27. September 2020

bei einem sturz im garten habe ich mir die rechte Mittelhand gebrochen. jetzt darf ich bis zum 30. Oktober einen gips tragen. gerne lese ich eure beiträge, kommentieren werde ich eher nicht, das schreiben mit links ist mühsam.


Pack die Badetasche ein…..

Veröffentlicht am Montag, 24. August 2020

Schon im letzten Winter hat mich die Tochter einer befreundeten Familie gefragt ob ich nicht eine Badetasche für sie nähen könnte, gerne habe ich ja gesagt. Vor Weihnachten hatte ich keine Zeit, danach auch nicht gleich und dann kam Corona. Man konnte ohnehin nicht ins Bad. Aber als die Bestimmungen wieder geändert wurden setzte ich mich gleich an die Maschine. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt wieder einmal ein altes Hemd meines Mannes dafür zu verwenden. Der Stoff ist wahrscheinlich ein wenig zu dünn, dadurch wellt es sich etwas, aber ich denke bei einer Badetasche ist das nicht so schlimm.

 

 

In Kombination mit dem Jeansstoff gefallen mir die Streifen gut, das hat so etwas maritimes.

Meine Tochter war in Tschechien am Lipno Stausee und hat mir diese beiden Fingerhüte mitgebracht.

 

 

Und meine Freundin Sally hat mir den vom Gosausee geschenkt.

 

In diesem Jahr wird die Sammlung wohl nur um diese 3 erweitert, aber das macht nichts. Wichtig ist, das wir alle gesund bleiben, es wird auch wieder anders.


Lebenszeichen

Veröffentlicht am Sonntag, 26. Juli 2020

Ja, es gibt mich noch, irgendwie läuft mir aber die Zeit davon und an die Nähmaschine komme ich derzeit wenig. Dennoch ist einiges fertig geworden.

In der Gruppe haben wir einen Würfelquilt genäht, alle sind noch nicht fertig, aber mich hat das so fasziniert das ich nicht mehr aufhören konnte.

Meine Vorgaben waren grau als Hauptfarbe, rosa als 2. Farbe, 5 Hexagone, 6 Trapezoide, gequiltete Kreise. Meine Größe war 40 x 50 cm.

 

Hier sieht man die Trapezoide, die haben mir einiges Kopfzerbrechen gemacht. Das Binding musste unsichtbar sein. An der Rückseite habe ich eine Tasche angebracht, in der liegt das Blatt mit den Vorgaben. Es hat echt Spaß gemacht. Alle zusammen werden im Herbst bei unserer Ausstellung zu sehen sein, wenn uns Corona nicht dazwischenkommt.

Dann gab es da noch diesen gerosteten Stoff, den uns Andrea bei der Gruppenweihnachtsfeier vor 2 Jahren schenkte. Dabei waren noch 5 Knöpfe und Spitzen. Nun sollte etwas daraus genäht werden. Den ersten Teil habe ich schon gezeigt, als ich meine AMC’s verarbeitet habe. Nun ging es weiter….

 

Beim Patchworkmeeting in Prag letztes Jahr habe ich die Schablonen gekauft, da meine Nähmaschine lange Zeit „zur Kur“ war, konnte ich nicht weiter nähen, aber danach ging es schnell. Da mir das erste Vlies zu dick war habe ich alles wieder auseinandergenommen, leider ging nicht alles wieder ab, dadurch ist die Oberfläche etwas wellig, meine Kolleginnen meinten aber das gäbe dem Quilt erst den richtigen Charme. Na ja, ich weiß nicht.

 

Ein wenig Reiskornstickerei hat er auch bekommen, auch das hat alles großen Spaß gemacht. Die Ergebnisse aus den gerosteten Stoffen könnten unterschiedlicher nicht sein, auch die werden bei unserer Ausstellung zu sehen sein.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und ziehe mich kurz in Nähzimmer zurück um mein neues Spielzeug weiter zu testen.


Lang ist’s her

Veröffentlicht am Samstag, 20. Juni 2020

….dass ich hier irgend etwas gezeigt habe. Das liegt erstens daran dass meine Nähmaschine seit dem 3. Februar beim Service war, leider im falschen Geschäft, was ich dort erlebt habe ist eine eigene Geschichte. Ich habe sie dann einfach ohne Service zurückverlangt, mit dem Ergebnis das sie nicht mehr nähte. Nun ist sie bei dem Servicetechniker, der das sicher hinkriegt. Also nähen, ohne Maschine, ganz schlecht.

Zwischendurch durfte ich mir die Maschine einer lieben Freundin ausborgen, damit konnte ich ein Geburtstagsgeschenk nähen.

Ingrid aus meiner Gruppe liebt Federn, da kam diese freie Anleitung gerade recht.

Aber in der Zwischenzeit hatte ich Geburtstag und da kamen einige sehr nette Überraschungen an.

Von Barbara, das praktische Maschinennadelkissen wird schon verwendet.

 

Superschöne Topflappen von Gudrun, die sind so schön weich und passen perfekt in meine Küche.

 

 

Sabine kennt meine Liebe zu Italien und nähte diese Tasche, von der nicht nur ich, sondern auch mein Mann begeistert ist, da ebenso großer Italienfan.

Ob die Gisela wusste dass ich schon lange Tischsets für uns nähen möchte, irgendwie kam mir immer etwas dazwischen.

 

 

Die Topflappen von Martina sind ohnehin eine Klasse für sich, die schönen Webkanten, die Größe, so praktisch und das Kärtchen dazu hat genau meinen Geschmack getroffen.

Danke, ihr Lieben ich freue mich noch immer täglich über diese Geschenke.

Gestern zog eine neue Nähmaschine bei mir ein, nun bin ich am herantasten, danach kann ich endlich wieder nähen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

 

 

 


Besser spät als nie…..

Veröffentlicht am Mittwoch, 29. April 2020

Kurz vor Ostern kam Überraschungspost bei mir an. Absender war Petra, mit der ich seit Jahren in Kontakt stehe, da sie aber nicht mehr bloggt ist dieser etwas eingeschlafen. Nun überraschte sie mich mit diesen schönen Dingen.

 

 

Der Fingerhut ist ein besonderes Sammlerstück

 

 

Der hat seinen Ehrenplatz bekommen.

Endlich hat es auch mein fränkischer Nähstein geschafft von den ewigen UFO’s  in die Liga der fertigen Sachen aufzusteigen. Oft braucht es nur einen kleinen Anstoß. Vor Jahren wurde er einmal in einer „nähen in den Mai“ Aktion bei QF genäht, ich wurde nicht fertig und so stand er immer in Nähe der Nähmaschine herum, aber es wurde nichts draus. Nun wollen sie in dem Forum wieder einmal einen nähen, na, das war dann der Auslöser. Eigentlich war es ganz schön viel Arbeit, ob man ihn wirklich braucht? Wer weiß.

 

 

 

 

 

Vielleicht bewährt er sich aber auch, da es bei uns immer sehr windig ist.


Frohe Ostern

Veröffentlicht am Samstag, 11. April 2020

Heuer bleibt der Osterhase zu Hause und wird ein ruhiges Fest feiern. Trotz allem gibt es natürlich kleine Geschenke für die Enkelkinder, die werden einfach vor die Tür gestellt.

 

Karotten für den Kaufmannsladen und natürlich Süßigkeiten.

Bei meiner lieben Freundin Heike, die nebenher wunderschöne Karten gestaltet, habe ich die entzückenden Schneckenkarten bestellt.

 

 

Sie kamen mit ganz lieben Grüßen und Heikes unverkennbarem Engerl.

 

 

Nun wünsche ich euch allen frohe Ostern, genießt die Sonne und bleibt gesund, dann sehen wir einander hoffentlich bald wieder.

 


Zeit zum nähen

Veröffentlicht am Montag, 30. März 2020

Jetzt habe ich etwas mehr Zeit zum nähen, da wir eigentlich nur zu Hause sind, ich mache zwar Dinge, die ich sonst nicht gemacht hätte, wie Dachboden aufräumen, etc. Aber zwischendurch etwas Nettes, oder einmal einen ganzen Nachmittag nur nähen, das geht schon leicht.

Da ist einmal dieses UFO fertig geworden. Schade, quilten kann ich es noch lange nicht, denn meine Nähmaschine ist beim Service und derzeit sind die Geschäfte geschlossen. Zum nähen habe ich eine von einer lieben Freundin geborgt bekommen, aber quilten mag ich doch lieber mit meiner gewohnten.

 

Kann er eben erst nächsten Frühling die Wände zieren.

Meine liebe Freundin Gisela hat mir erzählt dass sie aus ihren AMC’s ein Textilbuch macht. Die Idee gefällt mir sehr gut. Ich hatte noch ein Stück gerosteten Stoff. Den hat jede aus meiner Patchworkgruppe zu  Weihnachten von unserer lieben Andrea geschenkt bekommen. Da sind schon ganz tolle Werke draus entstanden. Meines wartet auch auf die Nähmaschine … siehe oben. Aber für das kleine Stück fielen mir meine AMC’s ein, die ich in einigen Schachteln gesammelt habe. War das ein Spaß, zuerst das auswählen, dann das spielen damit, herrlich. Nun ist ein kleiner Wandbehang fertig, der zieht in mein Nähzimmer ein.

 

Vielleicht kriege ich ihn noch einmal besser aufs Bild. Habt einen schönen Abend und passt auf euch auf. Viel Spaß beim nähen.

 

 


In Zeiten wie diesen

Veröffentlicht am Sonntag, 15. März 2020

….hat man jetzt mehr Zeit zum nähen. Ich habe ein altes Quilttop gefunden, die Ränder waren noch anzunähen, das habe ich gemacht. Montag wollte ich es zur Post bringen um es zum quilten zu schicken. Als ich gehört habe dass Montag alle, außer den Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Banken, usw. schließen, habe ich mich schnell auf den Weg zur Post gemacht und natürlich auf das Foto vergessen.

Da wir jetzt viel Zeit zum räumen, nähen und putzen haben, habe ich wieder einmal etwas gefunden.

 

Wobei mir die Tulpen sehr gut gefallen, die werde ich fertig machen und danach schauen was mit den anderen Blöcken passiert.

 

Genäht habe ich alles in einem Kurs von Bernadette Mayr in Köln – wie lange ist das her. Hat viel Spaß gemacht, aber irgendwie sind die Blöcke dann verschwunden. Na ja, jetzt sind sie wieder da und vor lauter UFO’s weiß ich gar nicht wo ich zuerst anfange. Ich werde es nach Lust und Laune machen.

Bleibt gesund und haltet durch. Genießt die ruhige Zeit, nähen, lesen, putzen geht doch.


Beim aufräumen

Veröffentlicht am Dienstag, 11. Februar 2020

Letzte Woche habe ich – aus aktuellem Anlass – mein Nähzimmer wieder einmal gründlich aufgeräumt. Dabei fielen mir einige Schachteln in die Hände. Zuerst einmal diese, die ich beim Umzug vom Keller unters Dach irgendwo verstaut und vergessen habe. Sogar der Stoff für die Zwischenstreifen lag fein säuberlich dabei.

Das wird ein ganz einfacher Quilt, nur Streifen mit hellen Zwischenstreifen, die schön gequiltet – wahrscheinlich von Hand – werden.

Die nächste Schachtel ist altbekannt. Meine DJ Box. Ich habe bei einem Block, der mir zu schwierig vorkam, aufgehört. So kann es aber nicht sein, man muss es doch versuchen, also wird diese Box wieder aktiviert. Ich bin doch schon ziemlich weit mit den Blöcken.

 

 

Das letzte war in einem Plastiksäckchen, auch fein säuberlich, mit Garn, usw. Ein uralt UFO, es soll aber doch fertig werden, weil ich es eigentlich sehr hübsch finde. Ich habe einiges getrennt, neu gemacht und denke, nach dem bügeln und quilten wird es auch schön flach liegen. Das dauert aber noch.

 

Wie heißt es schön: nach Weihnachten ist vor Weihnachten.

Wie sieht es mit euren versteckten Schätzen aus? Oder gibt es so etwas nur bei mir?

 


Kleine Geschenke…

Veröffentlicht am Mittwoch, 22. Januar 2020

….erhalten die Freundschaft, heisst es so schön.

Vor einiger Zeit schenkte ich meiner lieben Freundin Birgit den Stoff mit den Hirschen, da ich keine Verwendung mehr dafür hatte. Sie nähte daraus wunderschöne Täschchen. Die Überraschung war groß als eines dieser Täschchen bei mir im Postkasten lag. Ich freue mich sehr darüber.

 

 

 

So ein tolles Täschchen hat nicht jeder.

Die liebe Martina hat mich mit diesen Topflappen überrascht. Die Stoffe sind umwerfend, die sind fast zu schade um verwendet zu werden.

 

Die Füchse, zu süß.

 

Meine Tochter verschenkte zu Weihnachten Bienenwachstücher. Da habe ich mich der Produktion gleich angeschlossen, denn die sind praktisch, sparen zum Großteil Folie zum abdecken und duften herrlich.

 

 

Die Gemüsestoffe waren perfekt dafür geeignet.

Jetzt gehe ich nähen, meine Gruppe hat einige Projekte am Laufen, das gibt zuerst einmal Kopfarbeit.