Viele Baustellen

Veröffentlicht am Sonntag, 1. Oktober 2017

Beim um- und aufräumen fällt einem ja so manches in die Hand, so auch meine begonnen Sterne von „Oh my stars“.

Ich möchte sie an unserem Quiltwochenende fertig nähen, das sollte machbar sein. Bis dahin möchte ich aber die großen alle fertig haben. Es fehlen noch 5, das geht sich aus.

 

Bei den großen sollten die Mitten ja immer in einem speziellen Muster genäht werden, da mir manche aber zu unruhig sind, habe ich beschlossen bei 5 die Mitten uni zu nähen.

Unsere Sophie liebt ihr Knistertuch über alles, daher habe ich es auch probiert, aber es ist gar nicht so einfach mit der Knisterfolie, irgendwie habe ich es doch geschafft.

 

 

Die Rückseite ist bunt, da gibt es viel zu schauen.

 

Meine Nichte war auf Mallorca und hat mir diesen schönen Fingerhut mitgebracht, ich freue mich sehr darüber.

 

Jetzt gehe ich ein bisschen nähen, man glaubt ja nicht wie viele Dinge man beim umräumen findet, die wollen alle verarbeitet werden. Ab und zu lasse ich mich auch zu gerne ablenken.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, hier scheint (noch) die Sonne, aber es ist deutlich Herbst.


Das geht gar nicht

Veröffentlicht am Sonntag, 24. September 2017

Da nähe ich einen ohnehin kniffligen DJ Block, endlich bin ich am applizieren des letzten Dreiecks und was seh ich……

 

 

Eine Ecke total abgeschnitten. Zuerst dachte ich egal, man sieht es in dem Quilt dann ohnehin nicht mehr, aber eine Nacht drüber geschlafen dachte ich nein, das mag ich nicht. Ich bin irgendwie allergisch gegen abgeschnittene Ecken, passiert auch sonst kaum weil ich da wirklich aufpasse. Also getrennt, neu gemacht und gut war es.

 

Jetzt bin ich schon ziemlich weit, langsam zweifle ich aber ob sich die Mühe wirklich gelohnt hat. Doch jetzt kann ich nicht mehr aufhören.

Unsere Melinda feierte einen runden Geburtstag, dafür haben wir Häuserblöcke genäht.

 

Nun warten wir gespannt wie sie alles zusammensetzt, die Blöcke sind alle sehr schön.

Zwischendurch ein kleines Erfolgserlebnis tut immer gut, also wurde aus Resten wieder eine Rollschneider-Garage. Es ist ja schade wenn diese netten Stoffe keine Verwendung finden weil  einfach nur mehr ein kleines Stück davon da ist.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag, in Deutschland wird es ja heute noch spannend.

 

 


Geschenke

Veröffentlicht am Samstag, 16. September 2017

Langsam wird es kälter und man denkt mehr ans nähen, ich räume endlich meine Dinge weiter vom Keller unters Dach, dabei findet sich so manches. Da ich immer davon träume, einfach einige Geschenke fertig zu haben und nicht rasch nähen zu müssen wenn man etwas braucht, habe ich gleich noch einmal einige ToLas genäht.

 

 

 

 

Natürlich schaue auch ich dass die Rückseits dazu passt, ist doch viel schöner.

 

Diese Cutterhülle lag schon lange, fast fertig auf dem Nähtisch herum, heute wurde sie endlich fertig und wandert auch in die Geschenkekiste (freu).

 

Einige werden sich fragen ob man so etwas braucht, also seit ich 2 geschenkt bekommen habe, bewahre ich meine Cutter immer darin auf. Geht gar nicht anders.

2 ganz liebe Freundinnen haben bei einer Reise an mich gedacht und mir diese wunderschönen Karten geschickt. Einfach so, ich habe mich riesig gefreut. Danke, liebe Steffi und liebe Sabine.

 

Meine Tochter kam vor einiger Zeit nach Hause und erzählte dass ihre Freundin ganz erstaunt gemeint hätte: Also bei deiner Mutter habe ich schon erwartet dass du eine sehr schöne Hülle für den Mutter-Kind-Paß hast, nicht einfach eine gekaufte aus Plastik. Ups, die Mutter wusste gar nicht dass es so etwas gibt, bzw. das man so etwas braucht. Also schnell im www. gesucht, gefunden und genäht. Voila.

 

 

Den Schnitt für dieses hübsche Körbchen hat mir Gisela zum Geburtstag geschenkt, gestern hatte ich so richtig Lust es zu probieren, es geht rasch und sieht sehr hübsch aus, finde ich. Die Größe ist auch ziemlich brauchbar. Hat Spaß gemacht.

 

Davon werde ich bestimmt noch einige nähen.


Es geht langsam

Veröffentlicht am Sonntag, 3. September 2017

Einige Zeit hatte ich Nähpause, da ich an beiden Augen grauen Star hatte, vor 2 1/2 Wochen hatte ich die OP. Es ist alles sehr gut verlaufen, nur mit dem lesen klappt es noch nicht. Ich habe mir ausgesucht in die Ferne gut zu sehen, das geht gut, in die Nähe werde ich eine Lesebrille brauchen. Dennoch hat es mich gejuckt endlich wieder an die Nähmaschine zu gehen. Die Streifen für die Topflappen lagen schon länger bereit, also hab ich es probiert und es ging ganz gut.

 

Für die Rückseite habe ich auch die passenden Zuschnitte gehabt.

 

 

Diese AMC ist schon vor der OP verschickt worden, ist auch nichts besonderes, aber ich mag die Farbkombi.

Nun sollte ich für einen Geburtstag etwas mit der Hand nähen, das geht leider (noch) nicht, aber hoffentlich bald wieder.

 


Kaum genäht

Veröffentlicht am Dienstag, 15. August 2017

Bei der Hitze, die bei uns herrscht(e) mag man nicht so gerne an die Nähmaschine, aber dieser DJ Block, vor Monaten begonnen, ist nun endlich fertig geworden.

 

Auf dem Foto sieht er etwas verzogen aus, eigentlich ist er eher gerade.

Sehr sommerlich und wunderbar schmeckend sind diese Tomaten und Pepperoni.

 

Die hat mein lieber irakischer „Sohn“  mitgebracht als er am Wochenende zu Besuch hier war. Er ist ein begnadeter Gärtner, kennt alle Pflanzen, auch mit deutschen Namen und liebt die Gartenarbeit. Daneben lernt er fleissig Deutsch, ich hoffe, dass er eine gute Zukunft hat, er hat sie sich verdient.


Hemden, Knöpfe, usw.

Veröffentlicht am Sonntag, 30. Juli 2017

Beim ausmustern der vielen Hemden meines Mannes, von denen er sich endlich trennen konnte, kamen einige in meinen Fundus. Die Knöpfe trenne ich dann ab und hebe sie aus. Im Lauf der Zeit wurden es sehr viele. Bei diesem Hemd kam mir sofort die Idee eine Badetasche zu nähen, da meine jetztige zu klein ist. Ohne Idee habe ich irgendwie geschaut was aus dem Stück herauszubringen ist, kombiniert mit Jeansstoff wurde sie dann ziemlich groß.

 

Es wurden viele Knöpfe angenäht, da war Geduld angesagt.

 

Hier ist es extrem windig, daher musste ich die Fotos im Haus machen, die Farben sind nicht optimal.

 

 

Die Tasche wurde auch mit Knöpfen verziert.

 

Auch das Futter ist aus 2 Hemden, das war eine Herausforderung, denn die reichten kaum für die Größe. Irgendwie habe ich es dann geschafft, mit viel stückeln.

Gefüttert habe ich sie mit soft and stable, toll für Taschen, durch die Stärke oft eine Herausforderung für die Maschine und vor allem für die Nadeln.

Aber mir gefällt die Tasche und ich freue mich darauf sie auszuführen.

Meine Fingerhutsammlung ist beim letzten Italienaufenthalt natürlich wieder größer geworden.

 

 

Hier ist es wieder sehr heiß. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag mit viel Zeit zum erholen.


Wieder einmal….

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. Juli 2017

Kurzurlaub und wieder einmal Italien. Diesmal führte uns der Weg nach Sottomarina/Chioggia, ein wunderschönes Doppelstädtchen, sehr urig, sehr italienisch und nett.

 

 

 

Chioggia trägt nicht umsonst den Titel „Klein Venedig“. Durchzogen von Kanälen ist es sehr malerisch.

Mit dem Schiff fuhren wir zur Insel Pellestrina. Dort gibt es ein wunderbares Naturparadies wo über 170 verschiedene Vogelarten beheimatet sind.

 

 

Auch noch viele Bunker aus dem 2. Weltkrieg.

 

Wunderschöne Dünenlandschaft und ein fast menschenleerer Strand, herrlich.

 

Muscheln, Muscheln, Muscheln

 

Nach einem herrlichen Mittagessen mit fangfrischen Fischen, die wir hier, im Südosten Österreichs nie bekommen, ging es wieder zurück.

 

Vorbei an den Muschelbänken und – natürlich- einer beschützenden Madonna.

 

 

Am Abend war Fischerfest, es dauert 10 Tage lang. Da gibt es die frischen Muscheln, Fische und jede Vereinigung bemüht sich besonders um ihre Gäste. Das schöne daran war, es ist alles für eine gute Sache, nämlich für die Menschen aus der Stadt und Umgebung mit Behinderung. Diese konnten auch – sofern möglich – mithelfen. Es war einfach schön. Wir kommen sicher wieder.

 

 

 


Gruppenchallenge und mehr

Veröffentlicht am Samstag, 1. Juli 2017

Nun war der vorletzte Block unserer Gruppenchallenge an der Reihe. Melinda wünschte sich „Vintage“. Sie gab jedem ein Stoffstück in vorgegebener Größe, das Spitzendeckerl und es gab oben und unten. Alles andere durfte man machen, wie man meinte. Es war eine Herausforderung und so sieht das Ergebnis aus.

 

Zum Glück hat es Melinda gefallen.

Unsere Ingrid war auf Sylt und hat uns ein ganz liebes Geschenk mitgebracht.

 

Diesen hübschen Stoff mit den Ankern drauf und einen Knopf in Herzform. Schauen wir, was draus wird.

Für mich gab es noch zwei Fingerhüte, einen aus Sylt und einen vom Schloss Niederweiden.

 

Zwischendurch hatte ich ein wenig Zeit um endlich die Bezüge für die Sofakissen zu nähen. Keine großartigen Kunstwerke, aber sehr frisch und sie passen gut dazu. Sieht auf dem Foto nicht immer so aus.

 

 

Das war’s auch schon, ich wünsche allen ein wunderschönes, erholsames Wochenende.

 


Dies und das

Veröffentlicht am Montag, 26. Juni 2017

Hier ist es derzeit ziemlich heiß, da nähe ich gerne Kleinigkeiten. Da ich ziemlich viel Lavendel im Garten habe, habe ich einige Lavendelherzen genäht und verschenkt.

 

 

Für unsere Gruppenchallenge sollten wir diesmal einen Schmetterling laut Muster nähen. Das war relativ einfach.

 

Letzten Samstag war ich zu Besuch bei Michi im Kleinen Stoffladen, sie veranstaltete das traditionelle Sommerfest. Es war sehr nett, es gab viel zu sehen, nette Freundinnen traf ich wieder und endlich konnte ich auch das neue Geschäftsdomizil bewundern. Es ist wirklich schön.

 

Das war mein absoluter Favorit beim Show and Tell.

 

Diese schönen Taschen sind in einem Kurs entstanden.

 

 

Die praktischen Reiseutensilos ebenfalls.

Es gab viel zu sehen, Michi wird bestimmt auf ihrem Blog Bilder zeigen. Das Geschäft lädt zum stöbern und kaufen ein.

 

Es war ein wunderschöner Nachmittag.

 


Geburtstag

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Juni 2017

Ein besonderes Ereignis war mein Besuch in Köln und das Drumherum. Zuerst ging es zu Quilt Cabin, wo diese schönen Stoffe für neue Kissen mitkommen durften.

 

Ursel verpackt die Einkäufe nicht in Plastiksackerln,  sondern man darf sich einen schönen Stoffbeutel aussuchen. tolle Idee.

Natürlich bringt man etwas mit wenn man liebe Freundinnen besucht. Ich nähte die bewährten kleinen Verpackungstäschen und bestückte sie mit Fingerhüten.

 

Natürlich haben die lieben Freundinnen auch an meine Fingerhutsammlung gedacht.

Birgit und Gisela waren an der Ostsee.

 

Martina führte uns in die schöne Stadt Aachen, von er wir total begeistert sind.

 

Leider sind die Fingerhüte immer schwer zu fotografieren, zuviel Licht, zuwenig Licht usw.

Zu Hause angekommen erwartete mich schöne Überraschungspost.

Zuerst von Klaudia

 

 

Von Gisela durfte ich das Päckchen mitnehmen, aber nicht vor dem Geburtstag auspacken. Steffis Brief lag im Postkasten.

 

 

Birgit hat nicht nur für die Ausstellung tolle De4ko gemacht, nein, auch für mich.

 

 

Dann kamen einige Briefe gemeinsam an

 

von Martina

 

von Barbara, Britta, Gudrun, es war einfach schön alles auszupacken, habt vielen dank Ihr Lieben.

Leider bin ich noch immer nicht dazugekommen an jede eine persönliche mail zu schreiben, denn kaum zu Hause, ging es schon wieder ab nach Italien. aber das wird demnächst.