Wo soll ich beginnen?

Veröffentlicht am Donnerstag, 8. Juni 2017

Nun ist seit meinem letzten Post einige Zeit vergangen. Der Mai war ein Reisemonat, wie es nicht oft ist. Kaum aus Bassano zurück machten wir uns auf in die Domstadt Köln, wo wir von meiner lieben Freunden Martina ganz wunderbar betreut wurden.

Ganz zu Beginn machten wir uns auf nach Dortmund zu Quilt Cabin, wo wir von Ursel schon sehr freundlich empfangen wurden. Es war als käme man nach Hause. Bei dem tollen Stoffangebot muss man sich einmal entscheiden, zum Glück hatten wir den ganzen Vormittag Zeit.

 

Da unser Sofa dringenst neue Kissenüberzüge braucht, durften einige Stoffe mitgehen. Nun muss ich nur Zeit zum nähen finden.

Köln, immer eine Reise wert.

 

Das Wetter passte perfekt.

Martina lud uns ein Aachen zu besichtigen, was für eine schöne Stadt.

 

 

Der Dom ist ein besonderes Kunstwerk, durch die nette Führung haben wir vieles erfahren.

Bald waren die schönen Tage vorüber, über München, wo wir noch die Ausstellung von Birgits Gruppe bewundern konnten, ging es heimwärts.

 

 

 

Alles war sehr liebevoll geschmückt, man wurde kaum fertig mit schauen. Außerdem gab es ein köstliches Buffet. Mehr werdet ihr bestimmt bei Birgit sehen.

Schön war’s.

 


Unterwegs

Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Mai 2017

Letzte Woche waren wir wieder einige Tage in Bassano del Grappa. Das Wetter war zum Glück sehr gut, da wir die nähere Umgebung gerne anschauen waren wir diesmal in Soave, berühmt durch den gleichnamigen Wein. Von einer Stadtmauer umgeben war Soave bestimmt gut geschützt, hoch oben thront das Kastell.

 

 

 

 

Wir nahmen den Aufstieg auf uns, leider war zur Mittagszeit geschlossen, daher fiel die Besichtigung aus.

 

 

 

Also blieb nichts anderes übrig als uns bei einem guten Gläschen Soave zu stärken.

 

Ein Fingerhut musste natürlich mit, leider gab es nur ganz wenige, die nette Verkäuferin suchte zusammen was ging, sie legte für mich eine Extratour ein.

 

 

 

Die Zeit war wieder viel zu kurz, aber es war schön.

Zu hause angekommen fand ich diese nette Muttertagsüberraschung.

 

Bei uns ist nicht nur Muttertag, sondern auch Omatag.

 

 

Beim gestrigen Gruppentreffen bekam ich mein Challenge-Teil von Sally, wunderschön.

 

 

Nun fehlen noch zwei, einmal kurz probegelegt. Auch das Zusammensetzen wird eine Herausforderung, aber es wird Spaß machen.

Das war’s für heute, denn zum nähen hatte ich noch keine Zeit.

 

 

 


Gruppen-Challenge

Veröffentlicht am Montag, 8. Mai 2017

Letzte Woche traf sich unsere Patchworkgruppe wieder und einige Blöcke meiner Challenge waren schon fertig und wurden mir übergeben.

 

von Grete

 

von Silvia

 

von Melinda.

 

Es fehlen jetzt noch 3, ich habe auch schon eine Idee, wie ich alles zu einem Ganzen zusammennähen werde, aber zuerst warte ich die anderen Blöcke ab. Vielleicht wird es ganz anders als geplant. Es bleibt spannend.

 


Wochenbericht

Veröffentlicht am Sonntag, 30. April 2017

Meine Nähmaschine ist in das Dachgeschoß umgezogen, dort ist es schön hell und (noch) habe ich genügend Platz. Da quiltet man viel lieber, obwohl ich ganz sicher nie eine Freundin des Maschinequiltens werde. Es geht halt viel schneller.

 

Mein wöchentlicher DJ Block war diesmal eher leicht zu nähen, jetzt bin ich schon ganz schön weit.

 

 

Meine liebe Freundin Sally hat mir aus Budapest einen Fingerhut mitgebracht. Schlecht zu fotografieren, aber wunderschön.

 

 

Das war’s auch schon. Vielleicht nähe ich jetzt noch ein bisschen, morgen habe ich keine Zeit dafür.


Nachlese und anderes

Veröffentlicht am Sonntag, 23. April 2017

Natürlich gab es zu Ostern manch nette Überraschung.

Die Enkelkinder haben mit unserer Schwiegertochter Häschen gebacken, nett verpackt fanden sie den Weg ins Osternest.

 

 

Liebe Osterpost gab es von Sabine, unverkennbar und schön wie immer

 

 

und von Petra

 

 

Von Grete, aus meiner Patchworkgruppe bekamen wir alle ein entzückendes Huhn.

 

 

Das darf noch ein Weilchen bleiben.

Da auch ich für die Challenge einen Block selbst nähen muss,  habe ich mich gleich weiter an die Birken gehalten. Sie sind einfach schön und jetzt im Frühling besonders interessant.

 

 

Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich bin neugierig was den anderen dazu eingefallen ist.

An diesem Block hat es gelegen dass ich eine DJ Pause eingelegt habe, davor hatte ich ziemlichen Respekt. Eigentlich ist es aber ganz gut gegangen. Paper piecing macht’s möglich.

 

Nun wünsche ich Euch allen noch einen schönen Sonntag. Das Wetter ist aprilmässig. Ich werde den Wien Marathon verfolgen, denn unser Sohn läuft 12 km Staffel.

 

 

 

 

 

 


Frohe Ostern

Veröffentlicht am Samstag, 15. April 2017

Ich wünsche Euch allen frohe Ostern, ruhige Tage mit der Familie und viel Spaß.

 

Ich habe in diesem Jahr keine einzige Karte verschickt, ich hatte leider überhaupt keine Zeit zum nähen, aber zum Eierfärben nehme ich mir die Zeit.

 


Bunt wie das Leben

Veröffentlicht am Sonntag, 9. April 2017

So nähe ich derzeit. Nicht so bunte Farben, aber alles wie es grade passt.

Da wäre einmal endlich wieder ein DJ Block. Da muss ich jetzt wieder ran.

 

 

Dann durfte ich bei unserer Gruppenchallenge im April mein en Wunsch äussern. Ich wünsche mir zu diesem wunderschönen Block von Barbara, den ich nicht in einen Kuschelquilt einarbeiten möchte, da das Blatt zum Teil gefilzt ist, in der selben Größe Blätter, Baumstämme, was auch immer zu dem Thema passt. Ich bin neugierig. Auch ich muss 2 Blöcke nähen, damit ich 9 habe.

 

Damit alles farblich passt durften einige Stoffe mitgehen.

 

 

Mein irakischer Schützling konnte endlich, nach 22 Monaten, wo er leider sehr schlecht untergebracht war, in eine menschenwürdige Unterkunft ziehen. Er hat dort auch einen kleinen Garten, den er pflegen muss. Darauf freut er sich schon sehr, denn garteln ist seine Leidenschaft. Damit er es in den Pausen bequem hat und meine Jeansberge abgebaut werden, habe ich etwas für die Gartenbank genäht. Da er morgen Geburtstag hat und wir ihn kommende Woche besuchen werden, ist das ein nettes Geschenk.

 

Weil es so schön war, gleich noch Tischsets dazu. Ich hoffe, sie gefallen ihm.

 

Nun werde ich mich wieder mehr meiner lieben Jane widmen und außerdem ruft auch unser Garten nach etwas Betreuung.


Tatabanya und mehr…..

Veröffentlicht am Sonntag, 2. April 2017

Wie in jedem Frühling, so war es auch gestern ein Pflichttermin zum Frühlingsquiltfest unserer ungarischen Freundinnen nach Tatabanya zu fahren.

Da wir diesmal schon sehr früh dort ankamen war das einkaufen das reinste Vergnügen.

Aber zuerst mussten die Ausstellungen besucht werden.

 

Das Muster kannten wir von Waltrauds Quilt aus Reichenau, diesmal anders umgesetzt, sehr hübsch.

 

 

Die Häuschen dürften ein Gruppenprojekt gewesen sein,  sie waren entzückend.

Leider, kaum angekommen, hat meine Kamera zu spinnen begonnen, mein Handy macht noch schlechtere Fotos als ich.

 

Das kleine Täschchen gefiel mir ganz besonders gut.

 

Es gab ein Zimmer mit ungarischer Folklore.

 

 

Österliches

 

ein Klöppelzimmer und viele Quilts.

 

 

Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete Knöpfe, es gab sehr viele Dinge, die mit Knöpfen verziert waren, angefangen von Taschen, bis zu Quilts.

 

Das war mein Einkauf, ich habe mich sehr zurückgehalten, nur noch Vlies und Rückseitenstoff durfte mit.

 

Andi schenkte mir dieses wunderschöne Täschchen mit original ungarischem Folkloremuster. Ich werde es wie einen Schatz hüten, es ist etwas Besonderes. Die Farben sin original viel schöner, es ist ein dunkles, sattes Rot.

 

Marika versorgte mich nicht nur mit sehr gutem Essen, sondern schaute auch darauf, dass meine Osterdeko um einiges erweitert wird.

 

Diese Täschchen waren einfach süß.

Es gab viel zu sehen, zu plaudern, ich habe liebe, ungarische Freundinnen wieder getroffen und der Tag war viel zu schnell vorüber.

Nun bin ich am vorbereiten für die Gruppenchallenge, ich darf im April meine Aufgabe stellen und bin eifrig am schneiden, erklären, usw. Mehr davon beim nächsten Mal..

 


Quiltwochenende im Frühling

Veröffentlicht am Montag, 27. März 2017

Wieder einmal waren wir im schönen Reichenau/Rax und ließen uns von der Familie Flackl nach Strich und Faden verwöhnen.

Aber es wurde auch eifrig genäht.

 

 

Elisabeth brachte 2 wunderschöne Quilts zum fertigstelle mit. Leider habe ich kein Foto vom zweiten, dabei war der so schön.

 

Silvia und Ilse waren ganz modern unterwegs.

 

 

Waltraud verbrachte Stunden am Boden um ihren Quilt zusammenzustellen.

 

 

Sally nähte eine John Boy und aus den Resten gleich zwei wunderschöne, kleine Täschchen dazu. Durchgestylt.

 

Dann war da noch mein uraltes top, das immer noch auf den Rand wartete. Nun gefällt er mir, kann gequiltet werden und ich freue mich.

 

Leider kam ich mit meinen Sternen lange nicht so weit, wie gedacht, aber im Herbst kommen wir ja wieder….

 

Auch das zusammennähen geht nicht ganz problemlos mit den vielen Spitzen, wird aber zu schaffen sein.

 

 

Gemütlich war es, mit lieben Freundinnen, gutem Essen und vieeeeeel Zeit, was kann schöner sein.

Wie immer, wurde ich von den Mädels verwöhnt

 

Silvia dachte beim Weihnachtsmarkt an mich und schenkte mir den tollen Kaffeesack. Ich freue mich!

 

Da muss ich gut überlegen was ich daraus mache, denn der ist besonders schön.

 

 


Lebenszeichen

Veröffentlicht am Samstag, 18. März 2017

In letzter Zeit habe ich nicht so viel genäht wie sonst, es gab so viel anderes. Außerdem galt es das nahende Nähwochenende vorzubereiten. Es könnte ja sein dass man eingeschneit wird und man hat nur für 2 Tage Material zum nähen mit. Stellt euch das vor!!!!

Da fand ich doch glatt die begonnen Sterne vom „Oh, my stars“. Da bei den großen Sternen die Mitten gepatcht sind nähe ich jetzt zu Hause einige Mitten, dann muss ich bloß noch die Spitzen dazu nähen und kann die kleinen und mittleren Sterne in Ruhe nähen.

 

 

In der Gruppe haben wir unter Melindas Anleitung verrückte Hühner genäht.

 

Unsere süße Sophie war zum ersten Mal zu Besuch hier und durfte sich über wunderschöne Geschenke von Martina und Britta freuen, aber die kann ich euch erst nächstes Mal zeigen, vor lauter Aufregung (weil viel andere Besucher auch Sophie sehen wollten) kam ich nicht zum fotografieren.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, mit viel Zeit zum nähen.